Kinostars Leinwandstars Filmstars Fernsehstars
Index


Deborah Kerr - Biografie

Deborah Kerr Die britische Schauspielerin Deborah Kerr wurde 30. September 1921 in Helensburgh, Schottland unter dem Namen Deborah Jane Kerr-Trimmer als Tocher eines Offiziers geboren. Schon mit 14 Jahre wurde sie nach dem Tod des Vaters Halbwaise und zog mit ihrer Mutter nach Bristol.

Mit 17 begann sie zunächst mit der Tanzerei im Sandler's Wells Ballett. Sie nahm anschließend Schauspielunterricht an der Theaterschule Northumberland House. 1941 gelang ihr der Sprung ins Filmgeschäft mit einer kleinen Rolle in "Major Barbara" vom bekannten Schriftsteller George Bernard Shaw.

Erst nach Kriegsende schaffte Deborah Kerr mit dem Film "Schwarze Narzissen" den großen Durchbruch. Sie erhielt einen Schauspielvertrag bei der Produktionsfirma MGM.

In den Folgejahren spielte sie neben Filmgrößen wie , Spencer Tracy, , Burt Lancaster oder Steward Granger.

1949 wurde sie für "Edward, mein Sohn" erstmals für den Oscar nominiert. Es folgten fünf weitere Nominierungen in den Folgejahren. Doch sie ging immer leer aus. Erst 1993 erhielt sie den Ehrenoscar für ihr Lebenswerk und damit die späte Anerkennung ihrer schauspielerischen Leistungen.

Zu den bekanntesten Filmen von ihr zählen u. a. "König Salomons Diamanten", "Quo Vadis?" und "Verdammt in alle Ewigkeit".

1969 zog sie sich aus dem Kinofilmgeschäft zurück und war seitdem nur noch gelegentlich in TV-Filmen und am Broadway zu sehen.

Kerr lebt heute mit ihrem zweiten Ehemann Peter Viertel in der Schweiz. Sie leidet an der unheilbaren Parkinson-Krankheit.

Filmografie von Deborah Kerr:

1941 - Major Barbara
1941 - Love on the Dole
1941 - Der Gouverneur von Pennsylvanien (Penn of Pennsylvania)
1941 - Der Hutmacher und sein Schloss (Hatter's Castle)
1941 - The Day will dawn
1943 - Leben und Sterben des Colonel Blimp (The Life and the Death of Colonel Blimp)
1945 - Perfect Strangers
1946 - I see a dark Stranger
1947 - Die Schwarze Narzisse (Black Narcissus)
1947 - Der Windhund und die Lady (The Hucksters)
1948 - If Winter comes
1949 - Edward, mein Sohn (Edward, my son)
1950 - Drei Männer für Alison (Please believe me)
1950 - König Salomons Diamanten (King Salomon's Mines)
1951 - Quo Vadis? (Quo Vadis)
1952 - Im Schatten der Krone (The prisoner of Zenda)
1952 - Donner in Fernost (Thunder in the East)
1953 - Julius Caesar (Julius Caesar)
1953 - Die Thronfolgerin (Young Bess)
1953 - Du und keine andere (Dream Wife)
1953 - Verdammt in alle Ewigkeit (From here to Eternity)
1955 - Das Ende einer Affäre (The End of the Affair)
1956 - Auch Helden können weinen (The Proud and Profane)
1956 - Der König und ich (The King and I)
1956 - Anders als die anderen (Tea and Sympathy)
1956 - Der Seemann und die Nonne (Heaven knows, Mr. Allison)
1957 - Die große Liebe meines Lebens (An Affair to remember)
1958 - Getrennt von Tisch und Bett (Separate Tables)
1958 - Bonjour tristesse (Bonjour tristesse)
1958 - Die Reise (The Journey)
1959 - Französische Betten (Count your Blessings)
1959 - Die Krone des Lebens (Beloved Infidel)
1960 - Der endlose Horizont (The Sundowners)
1960 - Vor Hausfreunden wird gewarnt (The Grass is greener)
1961 - Ein Mann geht seinen Weg (The Naked Edge)
1961 - Schloss des Schreckens (The Innocents)
1963 - Three Roads to Rome
1963 - Das Haus im Kreidegarten (The Chalk Garden)
1964 - Die Nacht des Leguan (The Night of the Iguana)
1965 - Dreimal nach Mexiko (Marriage on the Rocks)
1966 - Die schwarze 13 (Eye of the Devil)
1966 - Casino Royale (Casino Royale)
1968 - Die Pille war an allem schuld (Prudence and the Pill)
1968 - Die den Hals riskieren (The Gypsy Moths)
1969 - Das Arrangement (The Arrangement)
1981 - A Song at Twilight
1982 - Zeugin der Anklage (Witness for the Prosecution)
1982 - Wiedersehen in Fairborough (Reunion at Fairborough)
1984 - Des Lebens bittere Süße / A Woman of Substance
1985 - The Assam Garden
1986 - Hold the Dream


Surftipp:
Judosport

alle Namen
(c) 2005 by kino-stars.de Hinweise Nutzungsbedingungen Impressum